Willkommen auf der Homepage der Aschaffenburg Gruppe von ai

Logo der ai Gruppe Aschaffenburg

Hier gibt es Informationen zu Amnesty in Aschaffenburg, zu Veranstaltungen, zur Gruppe und zur Arbeit von Amnesty. Wir freuen uns über Anfragen und Kommentare: kontakt@amnesty-aschaffenburg.de.

Amnesty auf dem Kommz 2023

Das Kommz hatte in diesem Jahr leider kein Glück mit dem Wetter. Trotzdem war es für amnesty ein erfolgreiches Wochenende im Nilkheimer Park. Wir waren mit unserem Pavillon an allen Tagen vertreten durch ein gemischtes Team der Gruppen aus Aschaffenburg und Miltenberg.

Weiterlesen

Unser Rundbrief im Juli 2023: Spanien

Dieser Fall dreht sich um die tödlichen Vorfälle an der Grenze der spanischen Enklave Melilla am 24. Juni 2022. Damals setzten die marokkanischen und spanischen Sicherheitskräfte Tränengas, Schlagstöcke und Gummigeschosse ein, um eine große Gruppe schwarzer Menschen daran zu hindern, den Grenzzaun von Melilla zu überqueren. Die angewandten Methoden trugen zum Tod von mindestens 37 Menschen und zu Verletzungen von Dutzenden bei. Das Schicksal und der Verbleib von mindestens 77 Personen sind nach wie vor unbekannt. Ihre Familien haben seitdem nichts von ihnen gehört.

Weiterlesen

Unser Rundbrief im Juni 2023: Thailand

Menschen

dieser Fall dreht sich nicht nur um eine Person, sondern viele thailändische Jugendliche. Anhand von vier Beispielen möchten wir die Situation verdeutlichen. Teilweise sind die Namen der Jugendlichen aus Sicherheitsgründen geändert worden. Weiterlesen

Unser Rundbrief im Mai 2023: USA

Der neuste Bericht von Amnesty International zur weltweiten Anwendung der Todesstrafe ist erschütternd. Im Jahr 2022 wurden weltweit mindestens 883 gerichtliche Hinrichtungen dokumentiert. Viele Fälle können aufgrund der Geheimhaltung der Hinrichtungszahlen nicht dokumentiert werden. Für alle die sich weiterführend zum Amnesty-Report informieren möchten, haben wir hier den Bericht auf Englisch verlinkt. Weiterlesen

Unser Rundbrief im April 2023: Afghanistan

Mensch mit Stift
Matiullah Wesa setzt sich als Gründer und Leiter der Nichtregierungsorganisation PenPath in seiner Heimat Afghanistan für das Recht auf Bildung vor allem für Mädchen ein, weshalb er am 27. März vom Allgemeinen Geheimdienst der Taliban willkürlich festgenommen wurde. Seit ihrer Machtübernahme in Afghanistan im Sommer 2021 haben die Taliban die Rechte von Frauen und Minderheiten massiv eingeschränkt. Mädchen dürfen nur bis zur sechsten Klasse zur Schule gehen. Der Besuch einer Universität ist seit dem vergangenen Jahr verboten.

Weiterlesen

Unser Rundbrief im März 2023: Andorra

Sprechblase mit Stift
heute möchten wir Euch den Fall von Vanessa Mendoza Cortés aus Andorra vorstellen. Vanessa ist Psychologin und Präsidentin der Organisation “Stop Violence”. Sie setzt sich für die Menschenrechte von Frauen und Mädchen in Andorra ein und kritisiert das dort geltende absolute Abtreibungsverbot.

Weiterlesen

Unser Rundbrief im Februar 2023: Burundi

Mensch mit Stift
Der heutige Rundbrief dreht sich um Presse- und Meinungsfreiheit, Themen, die auch uns als Amnesty-Gruppe immer wieder beschäftigen. Es um die Journalistin Floriane Irangabiye aus Burundi, die zu 10 Jahren Haft verurteilt wurde. Zum Hintergrund des Falles müssen wir genauer auf die Situation Burundis seit 2015 eingehen.

Weiterlesen